Aktuelles

Herzlich Willkommen!

erstes eislaufen nach der corona-Pause

Endlich konnten wir nach der Zwangspause durch Corona mal wieder zum Eislaufen gehen. Den Berichten und Fotos ist die Freude der Kinder deutlich anzumerken. Es war ein toller Tag.

 

Der Ausflug 

Gestern haben wir einen Ausflug gemacht. Wir sind Schlittschuhlaufen gefahren. Als erstes waren wir noch in der Klasse. Dann sind wir zum Bus gelaufen und sind losgefahren. Nach einer Weile sind wir angekommen. Wir mussten uns noch die Schlittschuhe anziehen. Danach sind wir aufs Eis gegangen. Manchmal haben wir eine Pause gemacht. Ich bin auf dem Außenring gefahren. Ich bin nur sechsmal hingefallen. Bald darauf sind wir wieder zur Schule gefahren. Während der Fahrt bin ich eingeschlafen. In der Schule bin ich in die OGS gegangen. Es hat Spaß gemacht.

Anton, Klasse 2c

 

Eislaufen

Gestern haben wir einen Ausflug gemacht. Wir haben uns als erstes in der Klasse getroffen. Dann sind wir mit dem Bus zur Eishalle gefahren. Nach einer Weile haben wir die Schlittschuhe angezogen. Danach sind wir auf dem Eis gefahren. Bald darauf sind Kinder hingefallen. Später haben wir eine Pause gemacht. Schließlich ist der Bus gekommen und hat uns zur Schule gefahren. Es war so schön.

Mia, Klasse 2c

Vorlesestunde in alter Tradition

Nachdem zwei Jahre die jährliche Lesestunde aufgrund von Corona nicht bzw. nicht in ihrer ursprünglichen Form stattfinden konnte, haben wir am 21.12. endlich wieder eine klassen- und stufenübergreifende Vorlesestunde durchführen können. Dafür haben alle Lehrkräfte ein "Werbeplakat" für ein Buch gestaltet. Diese Plakate wurden im Flur ausgestellt. Eine Woche lang konnten die Kinder sich diese Plakate ansehen und dann ein Buch wählen, das sie gerne kennenlernen wollten. Zur Sicherheit mussten sie einen Zweit- und Drittwunsch angeben. Dann wurden die Gruppen eingeteilt, die teilweise zwei, manchmal aber auch drei oder sogar vier Jahrgangsstufen umfassen. Jedes Kind bekommt eine Eintrittskarte und geht dann in den Raum, in dem das Buch vorgelesen wird. Dazu gehören natürlich immer spannende, interessante oder lustige Aufgaben. Nach der zweistündigen Veranstaltung hörte man begeisterte Erzählungen über die Bücher und die Freude auf eine weitere Vorlesestunde im nächsten Jahr.

Theater in der Schule: Hänsel und gretel

Anna, Klasse 4b

 

Wir haben uns ein Theaterstück über Hänsel und Gretel angeguckt. Na ja, besser: angehört. Es waren nämlich keine Schauspieler auf einer Bühne, sondern es wurde mit Blasinstrumenten Musik gemacht und es gab einen Erzähler, der das Märchen erzählt hat. Als das Märchen vorbei war, haben wir noch viele Fragen zu den Instrumenten gestellt. Aber wir waren nicht wie gewöhnlich im Theater, sondern das Theater war bei uns. Wir durften auf Turnmatten in der Sporthalle sitzen.

Paul, Klasse 4b

Die vier Kerzen

Eine Adventsüberraschung bereiteten die Kinder der Klasse 3a mit ihrer Lehrerin Frau Wermes den Schülerinnen und Schülern der anderen Klassen mit dem kleinen Theaterstück "Die vier Kerzen". Nacheinander werden die Kerzen des Adventskranzes angezündet, die für Frieden, Glauben und Liebe stehen. Leider gehen sie immer wieder aus. Zum Glück gibt es die vierte Kerze, die für die Hoffnung steht. Mit dieser Kerze können alle anderen Lichter immer wieder angezündet werden.

In der Schule haben wir das Theaterstück der vier Kerzen aufgeführt. Das Theaterstück war sehr schön und aufregend. Es hat uns allen Spaß gemacht, das Stück zu üben und vorzuführen. Es gab viele Rollen und niemand hatte keine Rolle. Es gab schöne Musik dazu. Es ging um vier Kerzen, die Frieden, Freude, Liebe und Hoffnung hießen. Sie wurden immer ausgepustet, bis die Hoffnung gekommen ist. Es kamen auch auch ein Mann und eine Frau vor. Sie waren aber beide sehr gemein und haben die Kerzen ausgepustet. Und es gab auch Kinder, die die Kerzen auf die Bühne brachten.

Am Samstag, den 10.12.2022 haben wir ein kleines Theaterstück in der Josefshalle aufgeführt. Es hieß "Die vier Kerzen". Es ging um die Kerzen Frieden, Freude, Liebe und Hoffnung. Wir hatten zwischendurch Lieder gesungen. Danach gab es einen lauten Applaus. Wir glauben, es hat den Zuschauern sehr gefallen. Wir hatten viel Spaß.

Glühwürmchenaktion für die sicherheit unserer Kinder

Bereits zum zweiten Mal nahmen wir als Albert-Schweitzer-Schule an der Glühwürmchen-Aktion des Kreises Viersen teil, um die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg zu verbessern. Ausgestattet mit reflektierender Kleidung und diversen Leuchtartikeln sollten die Kinder am Freitag, den 2.12. in die Schule kommen, wo sich alle auf dem Schulhof versammelten. Auch eine Reporterin und ein Fotograf der Rheinischen Post waren dort, um über die Aktion zu berichten: Gerade im Winter bei Dunkelheit lauern auf den teils engen Bürgersteigen auf dem Weg zur Albert-Schweitzer-Schule viele Gefahren für die Kinder auf dem Weg zur Schule. Kinder und Erwachsene können dazu beitragen, diese gefährlichen Situationen zu minimieren. Die Kinder, indem sie gut sichtbare Kleidung tragen und die Erwachsenen, indem sie vor allem beim Ein- und Ausparken besonders aufmerksam sind oder aber die Parkplätze nutzen, die etwas weiter von der Schule bzw. vom Kindergarten entfernt sind. Den Zeitungsartikel konnte man wenige Tage später in der Rheinischen Post lesen.

Sankt Martin 2022

Gestern war der Sankt Martinszug. Wir haben uns um 17:00 Uhr auf dem Schulhof getroffen. Mit unseren Laternen sind wir durch das Dorf gelaufen. Am Martinsplatz war ein lautes Feuerwerk. In der Klasse haben wir Süßigkeiten bekommen. Es war sehr schön.

Laura, Klasse 2c

Ferienbetreuung - Herbst 2022

Die Drachen sind los!

Genau! Dies war unser Thema für die diesjährige Herbst Ferienbetreuung. 

Am Montagmorgen ging es direkt los in den Park, Materialien wie beispielsweise Tannenzapfen und Stöcke wurden gesammelt. Mit diesen Materialien hatte die Kinder die Möglichkeit, im Verlauf der Woche ihre eigenen kleinen Drachen und Drachenwindlichter zu basteln. Die Ergebnisse konnten sich definitiv sehen lassen:

Es gab zudem für die Kinder täglich nach dem Frühstück noch aufregende und spannende Drachengeschichten! Während einige Kinder gespannt der Geschichte lauschten, konnten sich die anderen mit diversen Außenaktivitäten beschäftigen und basteln. Zusätzlich konnten alle Kinder gemeinsam mit uns ihre eigene Knete herstellen.

Als Stärkung für die Kinder, gab es zwischendrin leckeren Apfelkuchen, bei denen wir auch einige fleißige Helfer in der Küche hatten:

Jetzt ging es für unsere Drachen ran an den Drachenparkour. Die Kinder mussten sich diversen Hindernissen und Aufgaben stellen. Viel Geschick und Schnelligkeit waren dabei gefragt, um der erste Drache im Ziel zu sein.

Als Belohnung für unsere Drachen gab es für sie coole Drachentattoos. Einige davon wurden uns leider von einer frechen kleinen Krähe geklaut. Ups…

Als Hauptspeise gab es leckere Kürbissuppe mit Baguette als Beilage. Die hat unseren Drachen besonders gut geschmeckt!

Am Freitag war es dann soweit…. Kino Tag!

 

Alle Kinder haben sich gemeinsam im Sonnenland versammelt und haben gemeinsam beim regnerischen Wetter den Film “Tabaluga” geschaut. Nach vielem Gelächter und spannendem zuschauen, gab es zwischendrin jedoch eine kleine Filmpause. In dieser Pause, gab es für jeden eine erfrischende Sola-Drachenfrucht Schorle.

Auch in dieser Woche war wieder für jeden etwas dabei. Wir hatten alle eine Menge Freude und Spaß zusammen!

Für das Team - Jason Metzger

herbstsingen bei strahlendem Sonnenschein

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnte zwei Tage vor den Herbstferien wieder ein Herbstsingen mit der ganzen Schule stattfinden. Nach der großen Pause trafen sich alle Schüler*innen mit ihren Lehrkräften und anderen Mitarbeiter*innen auf dem Schulhof, um unter der Leitung von Britta Wermes den Herbst zu besingen. Nach "Wenn die wilden Winde wehen" und "Ich bin anders als du" sangen die zweiten Klassen das Lied "Mein Baum", das sie im Rahmen des Projektes "Jedem Kind seine Stimme" mit Christiane a Campo eingeübt hatten. Nach zwei Jahren Corona dürfen die Kinder auch hier endlich wieder singen, nachdem sie während Corona getrommelt hatten. Zum Abschluss kam dann der Hit "Hejo, spann den Wagen an", den alle mit Begeisterung im Kanon sangen. Begleitet wurde das Singen von Christiane a Campo auf dem Keyboard.

Schützt unsere Tiere

Michael Engler und Nadine Vostatek haben das Buch "Lasst uns ein guten Zuhause finden" geschrieben. Dort zeigen sie in Worten und Bildern, wie die Menschen Tiere gefährden, weil sie unachtsam mit ihrem Müll umgehen. Unterstützt durch die Stadt Willich konnte dieses Buch jedem Kind der Willicher Grundschulen geschenkt werden. In einem Projekt wurde dazu ein Schaukasten gestaltet. Ein Schüler hat einen Aufruf zu verantwortungsvollem Handeln geschrieben.

Die Menschen machen viele Fehler in der Natur.

- Werft immer eure leeren Dosen und Flaschen in den Müll, sonst können Tiere sterben, weil sie sich schneiden

  und verfangen können.

- Werft eure Zigaretten in den Müll! Tiere können sterben, weil es für sie giftig ist.

- Lasst nicht so viele Luftballons steigen. Tiere können sich in den kaputten Luftballons verfangen.

- Lasst nicht euren Müll liegen! Tiere können sich vergiften oder sterben.

- Lasst nicht so viele Böller steigen! Tiere können sich verletzen oder schlimm erschrecken.

- Alkoholreste sind gefährlich für Tiere. Lasst eure Flaschen und Dosen nicht herumliegen.

BITTE: Passt auf unsere Tiere auf und werft euren Müll in den Abfalleimer.

Nico, Klasse 4a

herbstferienprogramm des Sonnenlandes

Elternabend und Tag der offenen Tür für Schulneulinge 2023

Schultoilettenaktion 2.0

Eine Neuauflage der Toilettenaktion von 2019 soll die Schülerinnen und Schüler dazu anhalten, die Schultoiletten sauber und ordentlich zu halten und sich dort angemessen zu benehmen. Alte Bilder und Dekorationen wurden erneuert und Regel-Schilder, passend zu einem Heftchen aus dem Zaubereinmaleins, überall angebracht. Auch die Duftspender wurden erneuert und verströmen frische Düfte. Der 2019 erstellte Film, in dem Schülerinnen und Schüler auf unterhaltsame Weise zeigen und erklären, wie man sich auf der Toilette richtig verhält, wurde  ebenfalls wieder verwendet. Wir hoffen, dass unsere Toiletten jetzt immer sauber und ordentlich sind, so dass man sie ohne Widerwillen benutzten kann.

Projekt "Gewaltfrei lernen", erster Teil

Übereinstimmend hatten sich im vergangenen Schuljahr Lehrkräfte und alle anderen Mitarbeiter*innen der Albert-Schweitzer-Schule für das Projekt "Gewaltfrei Lernen" entschieden, das von einem externen Anbieter eingekauft wird. Am Mittwoch, den 7.9., startete das Projekt nun mit einer ganztägigen Fortbildung für alle, die in der Schule mit den Kindern arbeiten. Es folgen je drei Trainings für jede Klasse und ein Elternabend.

"Gewaltfrei Lernen" fördert spielerisch

  • die Teamfähigkeit in Bewegungsaufgaben, die Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • die Selbstbehauptung in Konflikten mit geschickten Körperreaktionen
  • Deeskalation bei Provokationen und Beleidigungen
  • die Konfliktlösungen über Aussprachen und Wiedergutmachungen
  • Prävention und Intervention von Ausgrenzungen unter Kindern
  • Zivilcourage - sinnvolles, gegenseitiges Helfen der Kinder in Konflikten

Beim Pädagogischen Ganztag lernten die Erwachsenen bereits erste Bewegungsspiele und Befreiungen kennen und wurden mit dem Gesamtkonzept vertraut gemacht. Gemeinsam wurden bereits erste Vereinbarungen für Schule, Sonnenland und OGS ins Auge gefasst, die in den nächsten Wochen und Monaten konkretisiert werden. Der Tag war für alle sehr ergiebig und hat viel Spaß gemacht hat. Alle freuen sich auf die Trainings mit den Kindern und auf die weitere Arbeit. 

Projekt "gewaltfrei Lernen", zweiter teil

Die ersten Trainings mit den Klassen haben stattgefunden und den Kindern genauso wie den Erwachsenen viel Spaß gemacht. In bewegungsreichen Partneraufgaben lernten die Kinder, sich selbst und andere besser wahrzunehmen. Immer wieder sollten sich die Mädchen und Jungen neue Partner*innen suchen, um auch mit Kindern in Kontakt zu kommen, mit denen sie sonst weniger zu tun haben. Danach übten sie schrittweise eine Haltung, mit der man sich gegen unangenehme Begegnungen besser wehren kann: mit festem Stand, Bärenstimme, Bohrerblick, Stopphand und einem konkreten Stoppsatz. Das muss immer wieder geübt werden, damit man es in kritischen Situationen spontan anwenden kann. Bis zum nächsten Training, auf das sich alle freuen, werden sie das Gelernte gut üben und auch schon anwenden.

Projekt "Gewaltfrei Lernen", Elternabend

Sehr aktiv ging es beim Elternabend zu unserem Projekt "Gewaltfrei Lernen" zu. Etwa 65 Eltern waren gekommen, außerdem einige Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen von Sonnenland und OGS. Sibylle Wanders, die Begründerin des Projektes, erklärte kurz die Inhalte, Prinzipien und Ziele des Projektes. Nicht selten war ein Kopfnicken und häufig auch ein Schmunzeln bei den Eltern zu sehen. Zustimmung und Wiedererkennen schienen gar nicht so selten zu sein. Danach erfuhren die Eltern "am eigenen Leib", was ihre Kinder in den Trainingsstunden übten. Das deutliche und eindeutige Stopp-Sagen mit entsprechender Haltung und Stimme war das erste Thema. Danach ging es darum, sich auch körperlich unangenehmen Situationen zu entziehen. Das war nicht nur sehr interessant, sondern schien auch viel Spaß zu machen, wie unsere Fotos zeigen. Gemeinsam mit den Eltern hoffen alle in der Schule Tätigen, ein friedlicheres Miteinander unter den Kindern zu fördern.

Projekt "Gewaltfrei Lernen", weitere trainings

Die zweiten und dritten Trainings des Projektes "Gewaltfrei Lernen" sind abgeschlossen. Die Kinder aller Klassen lernten, klar und deutlich "Stopp" zu sagen und sich verbalen oder körperlichen Übergriffen auf verschiedene Weise zu entziehen. Einen großen Raum nahmen auch Übungen ein, bei denen die Mädchen und Jungen lernten, behutsam und respektvoll mit anderen in Kontakt zu treten, auch körperlich. Den Bildern sieht man an, dass alle sehr viel Spaß hatten.

Im Kollegium wurden verbindliche Begriffe und Regeln vereinbart, die mit allen Schülerinnen und Schülern regelmäßig geübt werden. In allen Klassen- und Betreuungsräumen hängen bereits "Wiedergutmachungssonnen". Und in jeder Konferenz stellen die Kolleginnen sich gegenseitig erfolgreich erprobte Bewegungsspiele aus dem Gewaltfrei-Lernen-Projekt vor. Wir sind zuversichtlich, auf diese Weise die Inhalte von "Gewaltfrei Lernen" in unser Schulleben zu integrieren.

Kartoffeln, Kartoffeln in den zweiten klassen

Kartoffelkraut, Kartoffelkraut

Im Sachunterricht beschäftigen wir uns gerade mit dem Thema „Kartoffel“.

Am 1. September 2022 hat meine Klasse deshalb den Hügens-Hof in Anrath besucht. Dort haben wir viel von Bauer Hügens über die Kartoffel gelernt. Es gibt mehr als 100 verschiedene Kartoffelarten, sogar blaue. Die Mutterkartoffel ist braun und schrumpelig und sie hat unten kleine Pflänzchen dran. Aus ihr wachsen die Kartoffeln. Kartoffeln werden nach der Ernte in sehr großen Kisten gelagert. Interessant fand ich, dass Kartoffeln auch einen Sonnenbrand bekommen können. Natürlich durften wir uns die Kartoffeln auch genau ansehen und sehen, wo sie wachsen.

Frida, 2a

Kartoffelspiralen machen

Die 2a hat Kartoffelspiralen gemacht. Zuerst haben wir Kartoffeln geschält. Dann hat Frau Lindner die Kartoffeln mit dem Spiralschneider gedreht. Jedes Kind durfte die Kartoffelspiralen mit Öl bestreichen. Danach wurden die Kartoffelspiralen in den Backofen geschoben. Als sie fertig waren, haben wir sie gegessen. Sie waren sehr lecker.

Herzlich willkommen in der ersten klasse

Am Donnerstag, dem 11.8. freuten sich die beiden Lehrerinnen Frau Kosche und Frau Tiskens auf die Einschulung ihrer neuen Schüler*innen. Natürlich waren auch die Klassentiere dabei, die die Kinder der Löwenklasse (1a) und der Fuchsklasse (1b) bei sonnigem, heißen Wetter auf dem Schulhof empfingen. Nach der Begrüßung durch Frau Jansen erhielten die neuen i-Dötzchen auch noch den Segen durch Pfarrer Gohlke und die Gemeindereferentin Stephanie Graßhoff und lernten direkt ein Gedicht, das sie durch ihre Schulzeit begleiten wird.

Danach führten Schüler*innen der zweiten Klassen ein kleines Theaterstück nach dem Bilderbuch "Vom Löwen, der nicht schreiben konnte" auf. Dabei konnten alle Kinder erfahren, wie wichtig es ist, selbst lesen und schreiben zu können. 

Während die Kinder der Löwen- und der Fuchsklasse dann ihre erste Schulstunde hatten, konnten sich Eltern, Großeltern, Geschwister, weitere Familienmitglieder und Freunde auf dem Schulhof unterhalten, wobei sie von Eltern unserer jetzigen Zweitklässler bestens versorgt wurden. Auch das Fördervereins-Sparschwein wartete darauf, gefüttert zu werden.

Wir wünschen allen unseren neuen Schüler*innen eine wunderbare Schulzeit an der Albert-Schweitzer-Schule. 

Ein toller kunsttag in der "extra-zeit zum lernen"

Im Rahmen des Angebotes „Extrazeit zum Lernen“ fand in den Sommerferien 2022 ein eintägiger

Kunstkurs statt, der für die Dritt- und ViertklässlerInnen ausgerichtet wurde. Bereits in zwei

Ferienzeiten zuvor ist ein ähnliches Kunstprojekt angeboten worden. Dabei handelte es sich um

eine Zusammenarbeit mit erfahrenen Künstlerinnen und Kunsthistorikerinnen, die z.T. sogar

Mitarbeiterinnen im Kunstpalast in Düsseldorf sind. In diesem Jahr konnte Frau Kira Weber für

dieses Projekt begeistert werden, die mittlerweile seit 2 Jahren in der kulturellen Bildung des

Kunstpalastes tolle Projekte betreut, Kunsthistorikerin ist und ihre Erfahrungen und Ideen mit

einbringen konnte.

Dieses Jahr stand der Tag unter dem Motto „Wasser“. In diesem Zusammenhang gestalteten wir

mit den Kindern Regenmacher, die sie selbstständig verzieren konnten und anschließend

ausprobiert haben. Bewegt man diese Regenmacher, klingen sie wie ein Meeresrauschen oder

das Fallen von Regen. Anschließend konnten sich die Kinder verschiedene Schablonen (Krabben,

Quallen, Seesterne, Fische usw.) aussuchen, ausschneiden, ausmalen und letztlich im Kreis

angeordnet aufkleben. Wir haben uns mit den Kindern bewusst für den Kreis als Form

entschieden, weil er ein Gemeinschaftsgefühl symbolisiert, was gerade in der Schule und in der

gegenwärtigen politischen Situation wichtig ist.

Es war für die Kinder und uns ein rundum gelungener Tag, der durch ein gemeinsames Pizzaessen

in der Mittagszeit noch gekrönt wurde.

Sebastian Schneider

Ab in die Sommerferien: die erste woche im Sonnenland

Am Montag ging es bei schönem Wetter gleich kunterbunt los. Voller Vorfreude wurden draußen Tische aufgebaut, an denen die Kinder wunderschöne bunte Farbtücher fertigten. Eine farbenfrohe Girlande entstand.

Der in der Osterferienbetreuung erlernte Becher-Rap begleitete uns auch wieder und sorgte für eine Menge Spaß bei den Kindern.

Des Weiteren wurden sehr schöne Steinskulpturen, Steintiere und Steinmännchen aus unterschiedlichen Steinen gefertigt, die ebenfalls sehr farbenfroh wurden.

Auch unsere tollen bunten Puste-Monster sorgten für manchen Lacher :

Am Donnerstag war es dann soweit; der heiße Tag war genau richtig für unseren Wassertag. Eine schöne Abkühlung für alle. Sämtliche Wasserspiele und Wasserschlachten haben diesen doch so hitzigen Tag zu einem sehr spaßigen und erfrischenden Tag gemacht. Zum Schluss gab es dann noch leckere Hot-Dogs als Stärkung für alle Kinder. Und zum Nachtisch den Sola-Solero.

Am Freitag gab es dann endlich die lang erwartete Schatzsuche. Die Kinder zogen in vier Gruppen mit je einem Betreuer los. Vom Schulhof, bis tief in den Anrather Park mussten sich die Kinder sämtlichen Aufgaben und Rätseln stellen, die den Weg zum Schatz zeigten. In der Schatztruhe verborgen waren erfrischende Getränke und leckere Naschereien, die sich die Kinder nach der ganzen Suche auch mehr als verdient hatten.

Es war für jeden etwas dabei und wir haben viel miteinander gelacht und die Woche mit Musik und Tanz beendet. Mit guter Laune und Vorfreude ging es dann ins Wochenende und in die zweite Ferienwoche.

Für das Team – Jason Metzger

Aloha: Die zweite ferienwoche im Sonnenland

Ganz nach dem Motto ging es in der zweiten Woche der Ferienbetreuung zu. Die Magie der Pazifik-Insel wurde kurzerhand ins SONNENLAND geholt und um auch hier Urlaubsfeeling zu bekommen, gab es jeden Tag einen Überraschungscocktail, welcher von den Kindern selbst zubereitet wurde.

Es wurde typisch hawaiianisches gebastelt: TIKI-Masken, Muschelketten, Hawaii-Püppchen, Origami-Hawaiihemden und Untersetzer, so wie auch Trinkhalmdeckel für unsere Cocktailbecher mit Fruchtmotiven.

Natürlich durften Bast-Röcke, Hoola-Ketten und Moana-Blumenkronen nicht fehlen. Dies alles kam beim Limbo-Wettbewerb zum Einsatz. Tanz und Gesang untermalten unsere kreative Woche. Wir beendeten unsere Woche mit bunten Souvenirs und leckeren Pommes rot-weiß, die einfach jedem Kind sehr gut schmeckten

Eine schöne Woche mit hohem Spaßfaktor!

Für das Team – Alev Sönmez

Sankt Martin 2022