Aktuelles

Herzlich Willkommen!

so war die osterferien-Betreuung im Sonnenland

Am Dienstag starteten wir bei schönem Wetter mit unserem „Mal-Tag“ in die Osterferienwoche. Dabei sind wunderschöne und farbenfrohe Frühlings-Bilder entstanden. 

Nach diesem etwas filigraneren Malprojekt ging es dann am Mittwoch ans „Grobe“. Unsere Holzhütte sollte verschönert werden und wer ist dafür wohl am besten geeignet: Natürlich unsere Sonnenlandkinder!  Mit Begeisterung ging es ans Werk und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Damit auch keine Langeweile aufkommt, wurde der Sola-Becher-Rap einstudiert. Dafür benötigte man etwas Ausdauer und Konzentration, aber die hatten die Kinder.

Nach dieser Anstrengung musste etwas „Erfrischendes“ her.

Wer auch weiterhin noch kreativ sein wollte, konnte sich ein schönes Knotenarmband machen. 

Bei „1, 2 oder drei“ wurde der Ehrgeiz der Kinder geweckt. Mit Begeisterung nahmen die Kinder am Quiz teil und wurden am Ende natürlich belohnt. Auch die täglich gestellte „Schätzfrage“ war für die Kinder eine schöne Herausforderung und wurde nach dem gemeinsamen Frühstück immer mit Spannung erwartet.

 Wie gewohnt, gab es am Abschlusstag auch etwas „Leckeres“: Selbstgemachte Pizzastangen und Fruchtspieße mit Schoko.

In der „Wundertüte Frühling“ war für jeden etwas dabei. Wir haben gespielt, gelacht, gerätselt, geschätzt, waren kreativ und wir alle hatten ein Menge Spaß in einer schönen und abwechslungsreichen Woche.

Für das Team - Heike Porten

Osterferienbetreuung 2022 im sonnenland

Download
Wundertüte - Frühling.pdf
Adobe Acrobat Dokument 241.5 KB

Meine Rede an die Menschheit

"Wenn auf der Welt ein Krieg beginnt, dann sind wir zuerst traurig, entsetzt und sprachlos..., doch irgendwann fangen wir an zu überlegen, was wir tun können gegen alle die Gewalt und für den Frieden. Leider ist es nur ein Traum, aber vielleicht magst du mit mir träumen!"

Das war das Thema im Religionsunterricht der vierten Klassen. Daraus entstanden die "Reden an die Menschheit", in denen die Kinder aufschrieben, was sie sagen würden, wenn sie die Chance hätten, vor der gesamten Menschheit eine Rede zu halten. Hier sind einige wunderbare Beispiele:

Hört mir zu, ihr Menschen! Es geht in dieser Rede nicht um Gott und auch nicht, wie Gott die Welt in sieben Tagen erschaffen hat. Es geht darum, dass viel Ungerechtes passiert, überall auf der Welt, ob in irgendeiner Bank in Los Angeles, oder ob irgendwo jemand getötet wird. Es geht darum, dass Menschen Macht und Geld wollen und sehr gierig sind. Für Geld würden sehr viele Menschen töten, das finde ich traurig, sehr traurig, und Frieden ist nach meiner Meinung nichts außer einer Vorstellung. Corona ist ein Beispiel. Natürlich ist Corona eine Krankheit, aber man sieht tagtäglich, wie Menschen sterben, und es sterben immer noch 300 Menschen pro Tag, und Menschen haben Emotionen. Stell dir vor, dein Opa stirbt einfach an Corona und du kannst nie wieder mit ihm reden, und stell dir vor, du lebst bis zu 30 Jahre mit deinem Opa und er stirbt einfach so wegen einer Krankheit, du könntest die Welt nicht mehr verstehen. Das ist es, was ich meine: Du siehst die Zahlen in der Tagesschau und denkst nur, dass viele gestorben sind. Es gibt tausend andere Beispiele: Vietnam, 1. Weltkrieg, 2. Weltkrieg usw. Es sollte aber nur eine einfache Rede sein. (Paul, 4a)

Hört mir zu, ihr Menschen! Alle Menschen haben etwas Gutes im Herzen, das weiß ich. Wieso Krieg? Wieso dürfen die Menschen nicht frei sein? Denn Krieg ist eine Schande für die Welt. Es gab schon zwei Weltkriege, ein dritter wäre zu viel. Ich möchte damit sagen, dass alle Menschen ein Recht auf Freiheit haben und nicht einfach getötet werden dürfen. Denn jedes Lebewesen, jeder Mensch und jedes Tier ist gut, egal, ob sie etwas Böses getan haben. Jeder auf dieser Welt ist ein Geschenk Gottes. Deshalb sollte jeder in Frieden leben. Vielen Dank, dass Sie mir zugehört haben. (Ida, 4a)

Hört mir zu, ihr Menschen! Ich weiß, ich bin keine hohe Persönlichkeit, aber trotzdem kann ich was gegen den Krieg, gegen die Ungerechtigkeit tun. Denkt nicht, ihr seid allein. Es gibt viel Menschen, die einer Meinung sind. Ich weiß, es ist nicht alles schlecht, es gibt viel Spaß, Frieden und Gerechtigkeit. Aber man kann nicht denken: Ach, mir geht es gut, was kümmern mich die anderen. Wenn wir zusammenhalten, können wir die Welt zu einem besseren Zuhause machen. Denkt nicht daran, ein Held zu sein, werdet einer! Vergesst nie, dass Angst nur der Vorlauf von Heldenmut ist. (Sam, 4b)

Hört mir zu, ihr Menschen! Der Krieg ist schlimm, aber seid stark, der Krieg muss aufhören. Bitte macht so weiter, redet darüber, demonstriert oder startet Aktionen. Putin, so wie es scheint, hat deine Mutter dich nicht so gut erzogen. Höre mit dem Krieg auf! Jetzt ist der Punkt, wo wir zusammenhalten müssen. Nehmt euren Mut zusammen und macht das, was ihr für richtig haltet. Lasst euch das nicht von Putin gefallen. (F., 4b)

besuch eines Ritters in den vierten schuljahren

Im Rahmen einer Unterrichtseinheit über das Mittelalter ist in den 4. Schuljahren das Projekt "Historische Benimm -und Manierkunde" angelaufen.

In vier Einheiten von jeweils 90 Minuten besucht der „Ritter“ Jirka Bükow (ausgebildeter Trainer und Therapeut für systemische Gewaltprävention) die beiden Klassen.

Er vermittelt den Schüler*innen höfisches Benehmen, Haltungskunde und Bewegungslehre sowie Tanzkultur.

 

In der ersten Einheit brachte Bükow auch Waffen, Helme und eine Rüstung mit, die die Kinder selbst einmal anprobieren konnten.

herzlich willkommen, frau hermes!

Wir freuen uns, Frau Hermes in unserem Lehrerkollegium begrüßen zu dürfen. Sie trat im Februar ihren Dienst an. Die Albert-Schweitzer-Schule ist ihr bereits vertraut, da sie bei uns im Rahmen ihres Studiums ihr Praxissemester absolvierte. Für ihre Arbeit mit den Kindern wünschen wir ihr eine große Portion Herzblut, Gelassenheit und viele strahlende Kinderaugen.

Hilfe für die Menschen in der Ukraine

Nachdem die Schüler*innen der dritten Klassen in der Schule über den Krieg in der Ukraine gesprochen hatten, äußerten einige Kinder ihren Eltern gegenüber, dass sie den betroffenen Menschen gerne helfen wollten. Eine der Mütter ergriff die Initiative und stellte einen Kontakt her, über den die Spenden in die Ukraine gelangen konnten. Dann startete der Spendenaufruf. Das, was dann an Spenden zusammenkam, übertraf jede Erwartung. Jeden Tag wurden neue Tüten und Kisten in die Schule getragen: warme Kleidungsstücke, Schlafsäcke, Lebensmittel, Medikamente und vieles mehr wurde bedenkenlos abgegeben, um wenigstens eine kleine Hilfe für die so schwer getroffenen Menschen zu leisten. Die Initiatorin Frau Lankers zeigt sich noch immer überwältigt und auch froh, dass weitere Mütter von Schüler*innen ihr halfen, die Dinge zu sortieren und zu verpacken. Über die Familie Clemens wurde alles zur Heilig Geist Kirche nach Düsseldorf gebracht. Von dort kommt es hoffentlich bald an Stellen an, an denen es gebraucht wird. Wir danken allen Eltern für ihre Großzügigkeit, Frau Loos, Frau Praetor und Frau Erlings für die Unterstützung und ganz besonders Frau Lankers für ihr Engagement. 

Die vielen Tüten und Kisten wurden in der Schule gesammelt, in einer Garage sortiert und dann im Auto nach Düsseldorf gefahren.

frieden für die Ukraine

Mit Entsetzen und fassungslos schauen wir auf das, was seit Tagen in der Ukraine passiert. Unvorstellbar ist es, was über die Ukrainer*innen hereingebrochen ist. Hilflos müssen wir zuschauen, dabei würden wir gerne alles tun, um diesen wahnsinnigen Krieg zu beenden. Das wenige, was wir tun können, ist jedoch trotzdem wichtig: als Linderung für die betroffenen Menschen und als Symbol für die Ukrainer*innen inner- und außerhalb des Landes und natürlich auch als deutliche Stellungnahme. In unserer vorsichtigen Auseinandersetzung damit, insbesondere mit den älteren Jahrgängen, formulierten Kinder Gebete und Friedenswünsche. Die dritten Klassen riefen zu Spenden auf. 

Luna und Finn beten, wie auch alle anderen Kinder der vierten Klassen, für den Frieden in der Ukraine.

 

 

 

Anna hat,

wie auch alle anderen Kinder

der dritten Klassen,

überlegt,

wie man Frieden schaffen kann.

karneval, auch in schwierigen zeiten

Trotz des kurz zuvor ausgebrochenen Krieges und des immer noch präsenten Coronavirus war es uns wichtig, unseren Schüler*innen ein bisschen Normalität zu ermöglichen. Am Karnevalsfreitag durften alle Kinder im Kostüm kommen, und jede Klasse für sich feierte auf ihre Weise. Es gab viele Leckereien und es wurde auch ein bisschen getanzt und gespielt. In einigen Klassen wurde auch gebastelt, zum Beispiel die Masken in der 2a.

Auch die Kinder der Klasse 1c kamen am 25.2. alle fröhlich und verkleidet in die Schule. Sie haben coronaconform in der Klasse gefeiert, die Kostüme vorgestellt, ein wenig getanzt, Spiele gemacht und Süßigkeiten gegessen. Es war ein schöner Schultag.

Sonnenland sucht Betreuungskräfte

 

2 Betreuungskräfte für das Sonnenland auf 450€-Basis (10 Std./Woche)

zum 01.04.2022 und 01.06.2022 gesucht

 

Über uns

Wir sind das Sonnenland der Albert-Schweitzer-Grundschule in Anrath. Wir ermöglichen eine verlässliche Halbtagsbetreuung der Kinder bis 14 Uhr. Für unsere Betreuung (11:30-14:00 Uhr) suchen wir zwei motivierte Betreuungskräfte!

 

Anforderungsprofil

- Freude und Erfahrung im Umgang mit Kindern

- Kreativität

- Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit

- gute Kommunikationsfähigkeit

Der Nachweis über den Masernimpfschutz sowie ein erweitertes Führungszeugnis gemäß § 30a Abs. 1 Bundeszentralregistergesetz und eine Bescheinigung über eine Belehrung nach §43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz muss zur Einstellung vorgelegt werden (Kosten für die letzteren beiden übernimmt der Arbeitgeber nach erfolgter Einstellung).

 

Unser Angebot:

- verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit

- Zusammenarbeit im Team

- wertschätzendes und positives Arbeitsklima

Aufgabenbereich

- Betreuung der Kinder nach Unterrichtsschluss (11:30-14:00 Uhr)

- Teamsitzung 1-mal pro Monat für eine Stunde vor Arbeitsbeginn (mittwochs)

- Anregung und Anleitung von Spiel- und Kreativangeboten und deren Vorbereitung

- Hausaufgabenbetreuung

- Ferienbetreuung (2 Wochen/Jahr Betreuung von 8:00-14:00 Uhr)

 

Interesse?

Der Förderverein „Mach mit!“ der Albert-Schweitzer-Schule freut sich über Ihre Bewerbung.

- per E-Mail: Mach.mit1993eV@t-online.de

- persönlich: direkt im Sonnenland der Albert-Schweitzer-Schule

- postalisch: Förderverein „Mach mit!“ Albert-Schweitzer-Schule, Lorenz-Schmitz-Str. 2, 47877 Willich

Download
Stellenausschreibung Sonnenland Betreuun
Adobe Acrobat Dokument 497.2 KB

Informationen zum Impfen von Kindern und Jugendlichen

Die Stadt Willich hat uns eine Informationsbroschüre zum Impfen von Kindern und Jugendlichen zur Weitergabe an die Eltern zur Verfügung gestellt, die hier runtergeladen werden kann.

Download
1_Familienleitfaden_EineEntscheidungshil
Adobe Acrobat Dokument 484.0 KB

glühwürmchen auf dem Weg zur schule

Begeistert beteiligten sich die über 200 Kinder der Albert-Schweitzer-Grundschule in Anrath am 2.12. an der sogenannten Glühwürmchenaktion in Zusammenarbeit mit der Kreispolizeibehörde. Mit vielen reflektierenden Accessoires und Leuchtartikeln ausgestattet legten sie ihren Schulweg zurück und versammelten sich vor dem Unterricht auf dem Schulhof. Mit dieser Aktion sollten die Erwachsenen im Straßenverkehr noch einmal besonders augenfällig auf die Anwesenheit der schwächsten Verkehrsteilnehmer aufmerksam gemacht werden. Diese Sensibilisierung für die Sichtbarkeit auf dem Schulweg ist gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit zum Schutz unserer Kinder von großer Bedeutung.

Kunstaktionen in den vierten Klassen

Kulturelle Bildung kann einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen leisten. Voraussetzung allerdings ist, die Tür zu Kunst und Kultur für alle Kinder und Jugendlichen so früh und so weit wie möglich zu öffnen.

Deshalb hat das Land gemeinsam mit den Kommunen und Kultureinrichtungen ein Landesprogramm auf den Weg gebracht: den Kulturrucksack Nordrhein-Westfalen. Ziel des landesweiten Vorhabens ist, allen Kindern und Jugendlichen kostenlose oder deutlich kostenreduzierte kulturelle Angebote zu eröffnen.

Die 4a hat bei dieser Aktion den Künstler Matisse kennengelernt und versucht, so wie er mit Papier und Schere Kunstwerke zu gestalten. Die 4b hat Bilder eines Fotografen weitergestaltet.

Beiden Klassen hat diese Aktion richtig Spaß bereitet.

Musikalische weltReise mit den niederrheinischen Sinfonikern

Am 16. und 17. November ging es für die Klassen 3 und 4 zusammen mit zwei Musikern der Niederrheinischen Sinfoniker auf musikalische Weltreise.

Eine Flötistin und ein Musiker am Schlagwerk und Marimbaphon entführten die Kinder anhand unterschiedlicher Tonleitern in verschiedene Länder wie China, Indien, die USA, Frankreich und Spanien.

Nach dem gemeinsamen Erraten des zu einer Tonleiter gehörigen Landes, spielten sie entsprechend landestypische Musikstücke, denen die Kinder begeistert zuhörten und mit viel Applaus und dem Rufen nach Zugaben würdigten. Die Reise endete schließlich mit dem Werk „Freude schöner Götterfunken“ von Beethoven wieder in Deutschland.

Besonders beeindruckt waren die Kinder vom Einsatz eines großen Gongs, den jedes Kind beim Hinausgehen dann auch einmal selbst zum Klingen bringen durfte.

musikalisch durch die tierwelt

Am 17.11. waren die Niederrheinischen Sinfoniker aus dem Theater Krefeld Mönchengladbach bei uns in der Schule zu Besuch. Zwei Musiker haben für unsere Zweiten Klassen zum Thema Tiere vieles vorgespielt und erzählt. Es gab ein großes Xylophon, mehrere Trommeln und Rhythmusinstrumente und mehrere Flöten (verschiedene Querflöten und eine Piccoloflöte). Außerdem wurden noch ein Blasebalg Kuckuck und sogar Kokosnussschalen benutzt, um Tiergeräusche zu imitieren. Ganz fasziniert haben die Kinder den Liedern gelauscht, die Tiere in den Liedern erkannt und die spannenden Fragen dazu beantwortet. Manchmal kamen die Tiere im Text des Liedes vor, manchmal konnte man ihre Eigenarten an der Musik und dem Rhythmus erkennen. Es ging um ein großes, hüpfendes Känguru und eine fleißige Biene, außerdem eine gruselige Spinne und einen Fuchs. Natürlich durften auch die Pferde nicht fehlen, die an die Weihnachtszeit angelehnt bei „Jingle Bells“ den Schlitten ziehen. Diese wurden mit den Kokosnusshälften vertont. Der Kuckuck hatte sogar sein ganz eigenes Instrument. 

Sankt martin konnte wieder reiten

Nachdem die Corona-Pandemie im letzten Jahr fast alle Sankt-Martins-Aktivitäten vereitelt hatte, konnten wir in diesem Herbst unsere gebastelten Laternen wieder im Sankt-Martins-Zug zeigen. Bei wunderbarem Wetter stellten wir uns auf dem Schulhof auf und gingen gesammelt zum Martinsplatz, wo wir uns mit den anderen Schulen trafen. Als es dunkel wurde, kam Sankt Martin auf seinem Pferd und wir schlossen uns an wie es immer gewesen war. Die Kapellen spielten und wir konnten auch wieder aus vollem Herzen singen. Wie schön es war, die Laternen in der Dunkelheit leuchten zu sehen. Zum Schluss gingen wir in den Park hinter der Schule, um von dort aus das Feuerwerk zu bewundern. So konnten wir wunderbar sehen und gleichzeitig dem Gedrängel ausweichen. Dann bekam jedes Kind noch eine dicke Tüte und einen Weckmann und alle gingen zufrieden nach Hause.

Igelbesuch

2. Platz beim Nachhaltigkeitspreis der Stadt willich

Dieses Jahr haben wir uns mit dem Anlegen eines Blühwiesenstreifens vor dem Schulgebäude für den Nachhaltigkeitspreis der Stadt Willich beworben und mit unserem Projekt in der Kategorie "Kinder, Jugendliche, Schul- und Kindergartenprojekt" den zweiten Platz erhalten! Zusätzlich zu einer Urkunde und einem "Pokal" - nachhaltig aus Altholz gestaltet - erhielt die Albert-Schweitzer-Schule ein Preisgeld von 600,-€. Nun überlegen wir, wie wir diesen Betrag für weitere nachhaltige Projekte an unserer Schule einsetzen können.

Vielleicht haben auch Sie eine Idee? Dann sprechen Sie uns an!

Den Preis nahm Frau Wermes, die das Projekt plante und durchführte, für uns entgegen.

Unicef-Kickerturnier 2021

Endlich wieder mit der Klasse Fußball spielen…beim Unicef Kicker Turnier in St.Hubert.

Die Kinder freuten sich, da das Turnier im letzten Jahr coronabedingt abgesagt wurde. Schon einige Wochen vorher wurde gemeinschaftlich trainiert.

Am Samstag, den 18.09.2021 ging es dann mit „Sack und Pack“, Mama und Papa und den Geschwistern nach St. Hubert. Um 7.45 Uhr war Begrüßung und dann ging es los…es wurde gekickt. Beide Mannschaften gaben ihr Bestes, doch für einen Pokal reichte es nicht. Aber Spaß hatten die Kinder und für die Klassengemeinschaft war es ein schönes Erlebnis.

 

Die Energiesparer

Letzte Woche hatte unsere Klasse Besuch von zwei ganz besonderen Leuten: von den Energiesparern der Stadtwerke Willich.

Zuerst durften wir uns zwei interessante Filme angucken; im ersten ging es um Sonnenenergie, im zweiten um Energiespartipps.

Außerdem haben wir uns zusammen das Energiespar- und -verschwenderhaus angesehen.

Ich habe gelernt, im Haus weniger Energie zu verbrauchen. Man spart dadurch Geld und es ist umwelt-freundlicher.

Linus, Klasse 4a

Herzlich Willkommen, Frau Ahlborn!

Wir freuen uns sehr, Frau Ahlborn an unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Ab 18. August 2021 wird sie bei uns als Sonderpädagogin arbeiten. Für ihre Arbeit wünschen wir ihr eine große Portion Herzblut, Gelassenheit und zahlreiche Momente des Staunens.